Juni 2022

20. Juni

Geschichte einer Proto Postpostgrafischen Werkgruppe

Vortrag von Jules Spinatsch

Architekturgalerie im Bunker

15:30 – 17:00

Im Rahmen des workshops und der Ausstellung GREY BOX TESTING, INSIDE GLOBAL DISPLACEMENTS.
Jules Spinatsch Fotograf, Davos
Dr. Philipp Reinfeld TU Braunschweig, Institute of Media and Design

Anhand von konkreten Beispielen erklärt Jules Spinatsch die Entwicklungsgeschichte, als auch die Wirkungsgeschichte seiner Werkgruppe der „Semiautomatic Photography“. Mit steuerbaren Netzwerkkameras generierte er ab 2003 neuartige Panoramafotografien, und stellte sie in einer fotografischen Installation aus. 2019 fand die Werkgruppe in einer großen monografischen Ausstellung mit Katalog ihren temporären Abschluss. Die neuste Arbeit Davos is a Verb, ist Teil der Präsentation, denn sie schließt an die erste Arbeit „Temporary Discomfort“ von 2003 an
Jules Spinatsch : Nach Anfängen als Reportage-Fotograf beschäftigt Spinatsch sich mit Langzeitprojekten für Bücher und Ausstellungen. Von 2001 – 09 entstand die Werkgruppe Snow Management Complex, eine Langzeit Studie zum aktuellen Wintertourismus, in 7 Kapiteln, die 2014 als Monografie erschien. Parallel entstand von 2001 – 04 Temporary Discomfort, das die Produktionsbedingungen dokumentarischer Fotografie bei politischen Veranstaltungen wie G8 Gipfeltreffen und WEF untersucht. Für die Arbeit entwickelte Spinatsch mit computergesteuerten Kameras neuartige Panoramabilder, zusammengesetzt aus tausenden von Einzelbildern. Das bildbestimmende Prinzip ist eine paradoxe Liaison von minutiöser Planung und gelenktem Zufall. Jules Spinatsch erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. 2019 organisierte das Centre de la Photographie CPG in Genf die Übersichts-Ausstellung Jules Spinatsch  – „Semiautomatic Photography 2003 – 2020“, zu der eine umfassende Publikation aller Arbeiten mit computer- gesteuerten Kameras entstand. 2021 erschien die Monografie „Davos is a Verb“, die im Winter 2022 als Fotografische Installation „Planetary Upgrade Piazza“ auf dem Arkadenplatz und im Foyer des Kulturplatzes gezeigt wird.