Jonghoon Im

Plastikfragmente unter dem Weidenbaum

09.09.2022 – 14.10.2022

Anlässlich der Open Art zeigt die Galerie zum ersten Mal Arbeiten auf Papier sowie Bronzen von Jonghoon Im in einer Soloschau. Der 1988 in Cheonan (Süd-Korea) geborene Künstler studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Eva Grubinger sowie Malerei und Graphik bei Prof. Jorinde Voigt, bei der er 2019 als Meisterschüler sein Diplom erlangte.
Jonghoon Im fesselt den Betrachter mit kontrastierenden Farben, mit feinen koloristischen Nuancen und mit komplexen kalligraphischen Texturen. Vor dem Hintergrund wolkig ineinander verschwimmender Farbfelder erscheint ein fremder Kosmos organischer Formen. Sein Ziel ist die Visualisierung gegensätzlicher abstrakter Konzepte, das Sichtbarmachen von Begriffspaaren wie ‚Begierde und Tabu‘, ‚Werden und Vergehen‘ oder ‚hohl und geistig‘. Wiederkehrende Bildelemente wie das Hirschgeweih, der Weidenbaum, die Distel oder die Spinnenlilie verweisen auf westliche und auf asiatische Symbolwelten und werden in den vielschichtig aufgebauten Zeichnungen zu hybriden Formen verwoben.
Die Verschmelzung gegensätzlicher Elemente findet nicht nur inhaltlich, sondern auch während des Arbeitsprozesses mit Acryltinte auf Papier statt, bei dem zufällige Farbverläufe den Ausgangspunkt für weitere Formen bilden, die in akribischer Schablonentechnik entstehen. Aus Intuition und Konstruktion entwickelt Jonghoon Im eine hybride Formensprache, die sich auch in seinen skulpturalen Werken zeigen.

Jonghoon
Im Hermaphroditos, 2021
Acryltinte auf Papier
190 x 125 cm, © Jonghoon Im

Quittenbaum Gallery

Theresienstr. 58
80333 München

Tel. +49 (0) 173 295 84 18

quittenbaumgallery.com

Öffnungszeiten

Di – Fr 12.00 – 18.00 Uhr

nicht barrierefrei