Tue Greenfort

Alga

22.09.2021 – 29.01.2022

Der international anerkannte dänische Künstler (*1973) und documenta-Teilnehmer gilt als einer der wichtigsten Akteure der Gegenwart, der vor dem Hintergrund globaler Zusammenhänge die komplexen Wechselbeziehungen von Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft auslotet. Seine künstlerischen Projekte sind intelligent-hintersinnig angelegt und setzen sich kritisch mit unserer Wahrnehmung von Natur auseinander. Für die Schau in der ERES-Stiftung konzentriert sich Greenfort auf die Natur als Konzept und nimmt dabei aquatische Ökosysteme, Küsten als Biozonen und Algen als Superstoffe ins Visier. Er spürt deren revolutionärem Potenzial als Nahrungsmittel, Energielieferant oder Medikament nach und hinterfragt unseren Umgang mit Umwelt- und Artenschutz, mit Ressourcen und Nachhaltigkeit. Exponate wie „Ulva“ – eine Glasarbeit, die sich auf eine weitverbreitete Gattung vielzelliger Grünalgen bezieht – sind von poetischer Schönheit und machen neugierig auf verborgene Unterwasserräume.
Speziell für München wird sich Greenfort mit den weniger beachteten Ökosystemen direkt an den Wasserläufen zwischen Alpen und Atlantik befassen.

Tue Greenfort
Ulva, 2020
Glas, Holz, Acrylschnur, 50 × 50 × 300 cm (variabel)
© Courtesy the artist und KÖNIG GALERIE, Berlin

Eres-Stiftung

Römerstr. 15
80801 München

Tel. +49 (0) 89 388 79 079
 info@eres-stiftung.de

eres-stiftung.de

Öffnungszeiten

Sa 11.00 – 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

nur nach Online-Voranmeldung

nicht barrierefrei