Esra Ersen – Heritage und Evanthia Tsantila – Suburbia

09.09.2022 – 27.10.2022

Esra Ersen – Heritage
Voll heiterer Subversion basiert Esra Ersen’s Arbeit auf einer empirischen und analytischen Untersuchung sozialer Situationen in Auseinandersetzung mit Kultur, Mythen, Riten und Wissenschaft. Sie wendet eine Methodologie von Mikro-Events an, die sie Dokumentarfilmen und anthropologischer Forschung entlehnt. Sie untersucht die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft und hebt dabei hervor, wie Identitäten geformt und verändert werden und wie die Wahrnehmungen und Klischees anderer unsere Selbstwahrnehmung beeinflussen.

Evanthia Tsantila – Suburbia
Evanthia Tsantila präsentiert die Zeichnung eines Baumes, der seit fast 800 Jahren im deutschen Süden steht. Wie können wir den Begriff der Zeit in der Natur verstehen, wenn nicht als Dauer? Der Baum ist eine solide Dauer, ein Körper, auf den wir unsere stürmische Geschichte der Jahrhunderte gelegt haben. Außerdem erhebt die goldene Tinte der Baum in die Transzendenz.

Esra Ersen
a Possible History, 2015
video installation, video still
© Künstlerin

Galerie Francoise Heitsch

Amalienstr. 19
80333 München

Tel. +49 (0) 89 481 200
fheitsch@francoiseheitsch.de

francoiseheitsch.de

Öffnungszeiten

Mi + Fr 14.00 – 19.00 Uhr
Sa 12.00 – 16.00 Uhr
sowie per Anmeldung

nicht barrierefrei